Read Sexualität und Neue Medien by Kurt Seikowski Online

sexualitt-und-neue-medien

Medien und Sexualitt das ist kein neues Thema Aber Neue Medien und Sexualitt stellt etwas dar, was fr Millionen von Menschen weltweit schon zur Realitt dazu gehrt, was aber fr andere Millionen von Menschen eher als etwas Unheimliches reflektiert wird Sexualitt bezieht sich nicht mehr nur auf reales Sexualverhalten oder die Anregung von Sexualitt etwa durch Sex und Pornofilme Die Palette ist vielfltiger geworden Und das Internet spielt in diesem Zusammenhang eine zunehmende Rolle So uern sich Menschen ber Chatrume anonym zu ihren sexuellen Wnschen und Phantasien, verabreden sich zu schnellen sexuellen Kontakten, oder schreiben Sex Tagebcher, die vielen anderen Personen zur Verfgung gestellt werden Kinderpornographie wird vertrieben, konsumiert und weitergereicht Und selbst Krankheiten in Form von etwa einer Kinderpornographieinternetsucht knnen die Folge sein Es ist ein spannendes Gebiet, in dem sich alle Facetten menschlichen Seins und Fhlens in einer neuen Art und Weise potenzieren Davon handeln die verschiedenen Beitrge aus der Sicht verschiedener Fachdisziplinen und einem komplexen Blick auf neue Formen des Auslebens von Sexualitt....

Title : Sexualität und Neue Medien
Author :
Rating :
ISBN : B00ENUQHPK
ISBN13 : -
Format Type : Hardcover
Language : Deutsch
Publisher : Pabst Science Publishers Auflage 1 1 Januar 2005
Number of Pages : 306 Pages
File Size : 770 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Sexualität und Neue Medien Reviews

  • Amazon Customer
    2019-05-20 19:41

    Dieses wissenschaftliche Buch enthält viele neue Erkenntnisse über den Umgang der Medien mit der gelebten Sexualität von Menschen, die der sexuellen Identität der Heterosexuellen, Homosexuellen, Bisexuellen, Transsexuellen und Pädosexuellen angehören. Es vermittelt die Problematik des neuen Mediums Internet mit all seinen Vorzügen und Schattenseiten. Namhafte und renomierte Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Politik kommen zu Wort. Es ist das schriftliche Ergebnis der Jahrestagung der GSW - Gesellschaft für Sexualwissenschaft - aus 2003. Leider geht das Buch von Seikowski nicht weit genug in die Einzelheiten und differenziert nicht ausreichend zwischen sexueller Gewaltdarstellung und einhellig hergestellter Pornografie. Der Begriff - Pornografie - hat etwas mit Sex zu tun und diese macht im Grund jedem Menschen Spaß. Deshalb sollte und darf man dieses Grundbedürfnis menschlicher Bedürfnissse nicht verteufeln, denn dies schadet mehr als es nutzt. Eigentlich steht Seikowski allen sexuellen Minderheiten offen und neutral gegenüber. Diesem Buch hält er damit aber offenkundig hinter den Berg - vermutlich aus Angst vor Repressialien. Schade !

  • T. Leipzig
    2019-05-20 19:14

    Toll geschriebenes Buch. Ein sehr schlauer Pyschologe !Dieses Buch klärt einen sehr offen und ehrlich auf !Hoffe auf mehr Bücher von Ihm